Sie sind hier: Startseite Datenbank GeoCensus

GeoCensus und Map View

Kartenbasierter Zugang zur Census-Datenbank und Anzeige der Suchergebnismengen auf Google-Maps

Nachdem bereits im Jahr 2006 im Rahmen der Initiative „Projekt des Monats“ der TELOTA-Initiative der BBAW die Visualisierung von Ortseinträgen der Census-Datenbank auf Kartenmaterial von Google als Pilotprojekt umgesetzt wurde, erfolgt nun im Januar 2011 mit dem Update der Datenbank-Software die vollständige Integration eines allgemeinen, kartenbasierten Zugangs zur Datenbank („GeoCensus“). Gleichzeitig wird die Option eingeführt, spezielle Suchergebnismengen auf Google-Maps anzeigen zu lassen („Map View“). Die Programmierung dieser neuen Komponente wurde durch die finanzielle Unterstützung mit Mitteln des Exzellenz-Clusters „Topoi“ ermöglicht.

Dem im Bereich der Antikenrezeption forschenden Archäologen oder Kunsthistoriker eröffnen sich somit neue Perspektiven insbesondere beim Blick auf das Schicksal „mobiler“ antiker Monumente während der Renaissance und darüber hinaus. Skulpturen, die heute weltweit in Museen und Sammlungen verstreut sind, können auf anschauliche Weise an ihren Auffindungsort zurückverfolgt werden. Die Erforschung von Antikensammlungen kann durch die geografische Visualisierung der Vielzahl disparater und oft unübersichtlicher Informationen über den Verbleib der Monumente in verschiedenen Familien, Häusern oder Ländern neue Impulse erhalten.

Aber auch der kartengestützte Überblick über die geografische Verbreitung der nachantiken Dokumente sowie die Geburts- bzw. Sterbeorte der in der Datenbank verzeichneten Personen kann den Nutzer zu neuen Fragestellungen inspirieren.

Durch die Einrichtung des „GeoCensus“ wird sowohl dem Wissenschaftler als auch dem interessierten Laien ein völlig neuer Weg angeboten, in das umfassende Material der Datenbank einzusteigen. Ohne einer konkreten, vordefinierten Fragestellung folgen zu müssen, kann er sich Monumente, Dokumente und Personen auf einer Google-Karte anzeigen lassen und so einen intuitiven Zugang zu den einzelnen Datensätzen finden.

GeoCensus

GeoCensus_klein Mittels einfacher oder kombinierter Auswahl der Ckeckboxen lassen sich sämtliche in der Datenbank vorhandene Ortseinträge der Kategorien „Current Monument Locations“ (Marker_Location), „Former Monument Locations“ (Marker_FormLocation), „Document Locations“ (Marker_Document), „Birthplaces“ (Marker_Birth) und „Places of Death“ (Marker_Death) auf einer Google-Karte visualisieren.

Die Suche kann eingeschränkt werden, indem in das Freitextsuchfeld ein Ortsname eingetragen wird. Wie in der regulären „Location Search“ ist darauf zu achten, dass die Namen von der Ebene der Regionen abwärts in Landessprache einzutragen sind (z.B. „Italy“, aber: „Toscana“ und „Roma“). Zudem kann das Suchergebnis durch die Auswahl des „Location Type“ eingegrenzt werden.
GeoCensus_Berlin_klein

Auf der Karte werden die Orte mit verschiedenfarbigen Ballons markiert, zu denen sich „Sprechblasen“ öffnen lassen, welche den Namen des Ortes sowie die zugehörigen Monumente, Dokumente oder Personen als anklickbare Links enthalten, so dass auch aus der Kartenansicht heraus die gewohnte freie Navigation durch alle Bereiche der Census-Datenbank möglich ist.

Map View

In den Datensatzgruppen „Antique Monuments“, „Post-Antique Documents“, „Person“ und „Location“ wird zusätzlich zu den bereits vorhandenen Ansichtoptionen „Tree“, „List“ und „Mini“ die Option „Map View“ angeboten. Damit wird es möglich, sich die Ergebnismengen von einfachen und verschachtelten Suchanfragen in diesen Kategorien auf einer Google-Karte anzeigen zu lassen.

Die Orte werden auf den Karten mit verschiedenfarbigen Ballons markiert, zu denen sich beim Anklicken „Sprechblasen“ öffnen, welche den Namen des Ortes sowie die zugehörigen Monumente, Dokumente oder Personen als anklickbare Links enthalten.

Antique Monuments

GeoCensus_AntMon_CurrLoc_klein Mit der Ansichtsoption „Map: Current Location(s)“ werden die aktuellen Aufbewahrungsorte der im Suchergebnis enthaltenen Monumente, markiert mit einem dunkelblauen Ballon, auf einer Google-Karte angezeigt. Es ist zu beachten, dass Monumente, von denen der heutige Aufbewahrungsort nicht bekannt ist (der Eintrag unter „Location“ lautet „untraced“), im „Map View“ nicht mehr angezeigt werden, obwohl sie zum Suchergebnis gehören.

GeoCensus_AntMon_FormLoc_klein

Mit der Ansichtsoption „Map: Former Location(s)“ werden alle früheren Aufbewahrungsorte der im Suchergebnis enthaltenen Monumente, markiert mit einem hellblauen Ballon, auf einer aktuellen Google-Karte angezeigt. In den zugehörigen „Sprechblasen“ finden sich Links zu Monumenten gemeinsam mit der Datierung ihrer Aufbewahrung am entsprechenden Ort, wie sie im Census in der „Provenance History“ dokumentiert ist. Es ist zu beachten, dass nicht zu allen Monumenten Provenienz-Informationen vorliegen und dass Monumente mit mehreren früheren Aufbewahrungsorten mehrfach angezeigt werden.

Die Ansichtsoption „Map: All Location(s)“ kombiniert beide zuvor genannten Ansichten auf einer Karte.

Post-Antique Documents

GeoCensus_Doc_klein Mit der Ansichtsoption „Map“ werden die aktuellen Aufbewahrungsorte der im Suchergebnis enthaltenen Dokumente, markiert mit einem roten Ballon, auf einer Google-Karte angezeigt. Zu beachten ist, dass Dokumente, von denen der heutige Aufbewahrungsort nicht bekannt ist (der Eintrag unter „Location“ lautet „untraced“), im „Map View“ nicht mehr angezeigt werden, obwohl sie zum Suchergebnis gehören.


Person

GeoCensus_Person_klein Mit der Ansichtsoption „Map: Birthplace(s)“ werden die Geburtsorte der im Suchergebnis enthaltenen Personen, markiert mit einem gelben Ballon, auf einer Google-Karte angezeigt. Es ist zu beachten, dass Personen, von denen der Geburtsort nicht bekannt ist (der Eintrag unter „Location“ lautet demzufolge „untraced“), im „Map View“ nicht mehr angezeigt werden, obwohl sie zum Suchergebnis gehören.

Mit der Ansichtsoption „Map: Place(s) of Death“ werden alle Sterbeorte der im Suchergebnis enthaltenen Personen, markiert mit einem orangefarbenen Ballon, auf einer Google-Karte angezeigt. Es ist zu beachten, dass Sterbeorte, soweit bekannt, erst seit kurzem in der Datenbank verzeichnet werden und ältere Personen-Datensätze erst nach und nach um diese Information ergänzt werden.

Die Ansichtsoption „Map: All Places“ kombiniert beide zuvor genannten Ansichten auf einer Karte.

Location

GeoCensus_Loc_klein Mit der Ansichtsoption „Map“ werden die im aktuellen Suchergebnis enthaltenen Orte, markiert mit einem lilafarbenen Ballon, auf einer Google-Karte angezeigt.

Kontakt / Contact

Sitz / office:
Georgenstr. 47, 10117 Berlin
2. OG / second floor
tel.: ++ 49-30-20 93 66 250
fax: ++ 49-30-20 93 66 251

census@census.de

Anschrift / postal address:
Humboldt-Universität zu Berlin
Institut für Kunst- und Bildgeschichte / Census
Unter den Linden 6
D - 10099 Berlin

Online-Ausstellung / Online Exhibition

Fruehstueckspause.png