Sie sind hier: Startseite Forschung Schwerpunktthema 2009-2013

Schwerpunktthema 2009-2013

Zeichnungen nach antiker Architektur aus dem Gabinetto Disegni e Stampe degli Uffizi in Florenz

Seit 2009 stehen die Zeichnungen nach antiker Architektur im Gabinetto Disegni e Stampe degli Uffizi (GDSU) im Fokus der Forschungen am Census. Damit erfüllt das Projekt ein Desiderat, dass bereits 1981 formuliert worden war, als die Bibliotheca Hertziana einen Teil der Trägerschaft des Census übernahm und die Rezeption antiker Architektur als zweiter Kernbereich des Projekts neben der Skulptur aufgenommen wurde. Seither waren lediglich Teilbereiche des großen und bedeutenden Florentiner Bestands – zum Beispiel die Zeichnungen Francesco di Giorgio Martinis – in die Census-Datenbank aufgenommen worden. Diese werden nun bis Ende 2013 ergänzt.

Eine Voraussetzung für die Dateneingabe in Berlin war die Anfertigung hochwertiger Digitalisate, die auch als Illustrationen der Datenbankeinträge dienen sollten. Zunächst galt es, alle Census-relevanten Zeichnungen des „Fondo Architettura“ zu identifizieren und mit den bereits bearbeiteten Blättern abzugleichen. Insgesamt wurden ca. 1300 Inventarnummern (Vorder- und Rückseiten) zusammengetragen, die aus dem 15. und 16. Jahrhundert datieren und antike Architektur dokumentieren, und von denen knapp 600 bereits in die Datenbank aufgenommen worden waren. In vier großen Fotokampagnen wurden in Florenz 1300 Digitalisate hergestellt, die anschließend von den Mitarbeitern des Census in Berlin ausgewertet und in die Datenbank eingegeben wurden. Mittlerweile (Stand Sommer 2013) sind über 1000 Inventarnummern bearbeitet.

Zu den neu eingegebenen Zeichnungen gehören Blätter von Alessandro Albertini, Antonio da Sangallo (il Vecchio), Antonio da Sangallo (il Giovane), Aristotile da Sangallo, Francesco da Sangallo, Giovanni Battista da Sangallo, Giovanni Francesco da Sangallo, Giacomo Barozzi da Vignola, Bernardo della Volpaia, Lorenzo Donati, Giovannantonio Dosio, Baldassare Peruzzi, Sallustio Peruzzi, Pietro Roselli, Giorgio Vasari (il Giovane) sowie zahlreiche Blätter unbekannter Autoren.

Anlässlich des Abschlusses des Schwerpunktthemas werden einige Ergebnisse der Projektarbeit im November 2013 im Rahmen eines Census-Studientags vorgestellt und mit eingeladenen Experten auf dem Gebiet der Architekturzeichnung der Renaissance diskutiert.

Kontakt / Contact

Sitz / office:
Georgenstr. 47, 10117 Berlin
2. OG / second floor
tel.: ++ 49-30-20 93 66 250
fax: ++ 49-30-20 93 66 251

census@census.de

Anschrift / postal address:
Humboldt-Universität zu Berlin
Institut für Kunst- und Bildgeschichte / Census
Unter den Linden 6
D - 10099 Berlin

Online-Ausstellung / Online Exhibition

Fruehstueckspause.png