Sie sind hier: Startseite Translatio nummorum Veranstaltungen

Veranstaltungen

 

flyer_small.jpg16.–18. November 2011 Berlin:

Symposium „translatio nummorum – Römische Kaiser in der Renaissance“

Das interdisziplinäre Kolloquium hatte sich zum Ziel gesetzt, die Rolle der antiken Münzen bei der Erforschung, Interpretation und (Re-)Konstruktion der antiken Kultur und Geschichte in der frühen Neuzeit zu analysieren.

In der Renaissance wurde erstmals die eminente Bedeutung der Münzen für die Antikenfor­schung erkannt, und die Numismatik als wichtige Quellenkunde der Altertumswissenschaften konnte sich etablieren. Die Auswertung der Vielzahl an Druckwerken und unveröffentlichten Manuskripten zur antiken Münzkunde im 16. Jahrhundert ist aber wissenschaftshistorisch längst noch nicht abgeschlossen. Durch die Zusammenführung von Numismatikern und Kunsthistorikern, aber auch Archäologen, Historikern und Philologen wollten wir mit dem Symposium die forschungsgeschichtliche Aufarbeitung dieses Prozesses weiter voranbringen.

Im Mittelpunkt des interdisziplinären Kolloquiums standen zum einen die frühneuzeitlichen Schriften und deren Autoren selbst und Fragen ihrer Methodik wurden am selben historischen Material – den Münzen von Caesar bis Domitian – vergleichend untersucht. In einem zweiten Komplex wurde die ikonische und heuristische Valenz der antiken Münzen für die An­eignung der antiken Zivilisationsgeschichte und Kultur diskutiert und Fragen der Abbildung, Applikation, Transformation und Kontextualisierung von Münzen und Münzbildern erörtert. Durch die Verknüpfung numismatischer und kunsthistorischer Forschungsansätze unter vergleichenden Gesichtspunkten wurde ein Beitrag zu Wissenschaftsgeschichte der antiquarischen Forschung geleistet.

Für die freundliche Unterstützung danken wir der Gerda Henkel Stiftung, dem Bundesministerium für Bildung und Forschung, der Hermann und Elise geborene Heckmann Wentzel-Stiftung, der Numismatischen Gesellschaft zu Berlin e.V., der Erivan und Helga Haub-Stiftung und der Kaiser’s Tengelmann GmbH.

Download des Tagungsablaufs als PDF

 

Programm:

Mittwoch, 16.11.2011 (BBAW, Leibniz-Saal)

 

14:30–15:30 BERND KLUGE (Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin)
ARNOLD NESSELRATH (Vatikanische Museen, Rom / Humboldt-Universität zu Berlin)
ALESSANDRO NOVA (Kunsthistorisches Institut in Florenz, MPI)
Begrüßung
ULRIKE PETER (BBAW, Berlin)
Einführung

 

Antiquare und ihre Schriften I
Moderation: BERND SEIDENSTICKER (Freie Universität Berlin / BBAW)
15:30–16:00 MARTIN MULSOW (Forschungszentrum Gotha / Universität Erfurt)
Kaisermünzen und Konkurrenten: Numismatische Diskussionen zwischen Spanheim,  Morell und ihren Gegnern
16:00–16:30 JONATHAN KAGAN (New York)
Notes on the Study of Greek Coins in the Renaissance
Pause
17:00–17:30 WILHELM HOLLSTEIN (Münzkabinett der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden)
Die „Fasti magistratuum et triumphorum Romanorum“ des Hubert Goltzius.
Eine Analyse der Münzbilder
17:30–18:00 HENNING WREDE (Humboldt-Universität zu Berlin)
Der Nutzen der Numismatik bei Hubert Goltz

 

 

 

Pause

sinnes_wissen.jpg

19:30 Abendvortrag im Rahmen des Jahresthemas der Akademie
„ArteFakte. WISSEN IST KUNST – KUNST IST WISSEN“
HORST BREDEKAMP (Humboldt-Universität zu Berlin)
Einführung
ULRICH PFISTERER (Ludwig-Maximilians-Universität München)
Sinnes-Wissen. Verblendung und Erleuchtung antiker Kunst in der Renaissance

 

Empfang

 

 

Donnerstag, 17.11.2011 (BBAW, Leibniz-Saal)

 

Antiquare und ihre Schriften II
Moderation: ARNOLD NESSELRATH (Vatikanische Museen Rom / Humboldt-Universität zu Berlin)
9:00–9:30 PATRIZIA SERAFIN (Università di Tor Vergata, Rom)
Pirro Ligorio e le monete, tra storia e mito: l'esempio di Nerone
9:30–10:00 IAN CAMPBELL (College of Art, Edinburgh / Bibliotheca Hertziana, Rom)
Pirro Ligorio's Use (or Abuse) of Numismatic Evidence

 

Pause

 

Antiquare und ihre Sammlungen
Moderation: BERNHARD WOYTEK (Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien)
10:30–11:00 FRANÇOIS DE CALLATAŸ (Bibliothèque royale de Belgique, Brüssel)
The  Numismatic Interests of Laevinius Torrentius (1525–1595) – one of the Foremost
Humanists of his Time
11:00–11:30 JOHN CUNNALLY (Iowa State University, Ames)
The Mystery of the Missing Cabinet: Andrea Loredan's Coin Collection and its Fate
11:30–12:00 URSULA KAMPMANN (Lörrach)
Die Schellenberg-Briefe. Ein wertvolles Zeugnis für den Kenntnisstand eines „normalen“ Sammlers zur römischen Antike

 

Mittagspause

 

Münzen und Wissenstransfer
Moderation: PETER-HUGO MARTIN (Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin)
14:00–14:30 ULRIKE PETER (BBAW, Berlin)
Erschließung römischer Münzen als historische Quelle
14:30–15:00 PETER FRANZ MITTAG (Universität zu Köln)
Die Kontorniaten in der renaissancezeitlichen Numismatik

 

Pause

 

Münzen als Vorlagen
Moderation: REINHARD WOLTERS (Universität Wien)
15:30–16:00 ANDREW BURNETT (British Museum, London)
Ancient Coins on Buildings in Lombardy in the Late Quattrocento
16:00–16:30 ALAN M. STAHL (Princeton University)
Roman Imperial Coins as an Inspiration for Medieval and Renaissance Numismatic Imagery

 

16:30–17:00 DAGMAR KORBACHER (Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin)
Die Rezeption antiker Münzen im Medium der Zeichnung von Pisanello bis Leonardo da Vinci

 

 

Pause

 

17:30–18:30 Projekt-Präsentation
STEFAN LUBOSCHIK (BBAW, Berlin / Universität Potsdam)
Census of Antique Works of Art and Architecture Known in the Renaissance
ULRIKE EYDINGER (Kunsthistorisches Institut in Florenz, MPI)
Das digitale Corpus der antiquarischen Literatur zu antiken Münzen in der frühen Neuzeit
TIMO STINGL (Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin)
Der Interaktive Katalog des Berliner Münzkabinetts
Pause

 

ab 19:45 Führungen der Ausstellungskuratoren SABINE HOFFMANN, RUBEN REBMANN und STEFAN WEPPELMANN durch die Sonderausstellung „Gesichter der Renaissance“ im Bode-Museum (für Referenten und Sektionsleiter)

 

Freitag, 18.11.2011 (Bode-Museum, Gobelin-Saal)

 

Münzen und Bilder
Moderation: ANNA SCHREURS-MORÉT (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)
9:30–10:00 GIAN FRANCO CHIAI (BBAW, Berlin)
imagines verae? – Die Münzporträts in der antiquarischen Forschung der Renaissance
10:00–10:30 ULRIKE EYDINGER (Kunsthistorisches Institut in Florenz, MPI)
Die Münze als Träger ikonographischen Wissens – Ein Hilfsmittel bei der Identifizierung antiker Götterbilder in der Renaissance?
Pause
10:45–11:15 MARCO CALLEGARI (Museo Bottacin, Padua)
Esempi di modelli iconografici nelle raffigurazioni monetali presenti in manoscritti e libri a stampa nella Repubblica di Venezia durante il XVI secolo
11:15–11:45 NEELA STRUCK (BBAW, Berlin)
Vergleichendes Sehen – die Numismatik als Wurzel der Stilkritik

 

Pause

 

Nachahmungen und Fälschungen
Moderation: JAN SIMANE (Kunsthistorisches Institut in Florenz, MPI)
12:00–12:30 MICHAIL CHATZIDAKIS (Chania)
Änderung! Ciriacos Numismata. Die Bedeutung der Münzkunde für die antiquarische Praxis Ciriacos d' Ancona

 

12:30–13:00 FEDERICA MISSERE FONTANA (Accademia Italiana di Studi Numismatici, Modena)
Tra „aemulatio” e frode: storie di monete, storie di falsi

 

Mittagspause

 

Adaptionen und Transformationen
Moderation: UTE WARTENBERG KAGAN (American Numismatic Society, New York)
14:30–15:00 JOHANNES HELMRATH (Humboldt-Universität zu Berlin)
Transformationen antiker Kaisermünzen in der Renaissance
15:00–15:30 KARSTEN DAHMEN (Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin)
Wege der Auseinandersetzung mit der Antike. Beispiele aus dem Bestand der Sammlung von Renaissance-Medaillen des Berliner Münzkabinetts
Pause
15:45–16:15 VERA SCHULZ (Kunsthistorisches Institut in Florenz, MPI)
Vom Tyrannenmörder zum Souverän – Umdeutungen des Brutuskultes im 16. Jahrhundert
16:15–16:45 BERNHARD WEISSER (Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin)
Von Caesar bis Domitian: Nachahmung als kulturelles Schicksal
Pause
17:00–18:00 Abschlussdiskussion
19:00
Empfang

 

Download des Tagungsablaufs als PDF

 

 

25./26. März 2010 Florenz: Workshop

Der zweite Workshop der Verbundpartner fand am 25./26. März 2010 am Kunsthistorischen Institut in Florenz statt.

Programm

Begrüßung durch Prof. Dr. Alessandro Nova (KHI)
Dr. Gian Franco Chiai (Census): Die Gesichter der Geschichte: Numismatik und Biographie in den Porträtbüchern der Renaissance
Dr. Ulrike Peter (Census): Die andere Seite der Münze: Das augusteische Bildprogramm in der frühneuzeitlichen numismatischen Literatur
Neela Struck, M. A. (Census): Cesare Ripas Iconologia und die Numismatik
Timo Stingl, M. A. (Münzkabinett Berlin): Das Münzbildnis des Lucius Iunius Brutus in der frühen numismatischen Literatur
Prof. Dr. Bernhard Weisser (Münzkabinett Berlin): 'Translatio Nummorum' im Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Diskussion (Moderation: Dr. Ulrike Peter)
Dr. Jan Simane, Judith Zinke (KHI): Vorstellung des Prototyps der Digitalen Quellensammlung zum Projekt Translatio Nummorum
Resümee und Ausblick

Abstracts der Vorträge in Deutsch, Italienisch und Englisch (PDF)

 

Öffentlicher Abendvortrag im Museo Nazionale del Bargello:
Dr. Beatrice Paolozzi Strozzi (Bargello): „Breve storia della moneta fiorentina dalla Repubblica al Principato”
Dr. Giuseppe Toderi, Dr. Fiorenza Vannel (Bargello): zum Projekt La pubblicazione a stampa e digitale dell’intera raccolta numismatica del Bargello

 

9. Juni 2009 Berlin: Workshop

Zu einem ersten Workshop trafen sich die Verbundpartner am 9. Juni 2009 in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

Kontakt / Contact

Sitz / office:
Georgenstr. 47, 10117 Berlin
2. OG / second floor
tel.: ++ 49-30-20 93 66 250
fax: ++ 49-30-20 93 66 251

census@census.de

Anschrift / postal address:
Humboldt-Universität zu Berlin
Institut für Kunst- und Bildgeschichte / Census
Unter den Linden 6
D - 10099 Berlin